Corona-Infarkt!

Wir verhindern, dass die Krise bei Ihnen einschlägt!

Neuigkeiten aus Berlin: Der Bund bringt Maßnahmepakete auf den Weg!

Am 13. März 2020 hat die Bundesregierung das Versprechen abgegeben, der Volkswirtschaft insgesamt mit einigen Maßnahmen für Unternehmen unter die Arme zu greifen.

Denn der Virus belastet viele Branchen massiv. Messen und Veranstaltungen werden abgesagt, Reisen storniert, Produktionen in den Betrieben heruntergefahren. So sieht die Realität in der Wirtschaft gerade aus. Doch auch für diese Situation gibt es Lösungen!

 

Gehen wir es gemeinsam an: Zögern Sie nicht, denn jeder ungenutzte Tag ist ein verlorener Tag.

Informieren Sie sich

Wir verschaffen den Überblick!

 

5 von 5 Sternen bei anwalt.de

Reagieren Sie sofort

Verlieren Sie keine Zeit.

Ist Ihr Unternehmen vom Corona-Virus bedroht?

Zum Erhalt der Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft gab der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in einer Pressekonferenz  eine unbegrenzte Zusage nach oben an Unterstützungsmaßnahmen ab.

Er sprach davon, dass diese „vom kleinsten mittelständischen Unternehmen, vom Taxifahrer über die Kreativwirtschaft bis hin zu richtig großen Unternehmen mit 10.000den Beschäftigen.“ nutzen werden.

Der erste Rettungsanker für viele Firmen in der Corona-Krise ist das Kurzarbeitergeld. Es kann bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden. Sie sollten Ihre Möglichkeiten kennen und entsprechend handeln: Durch dieses Instrument der Wirtschaft können Sie einige wirtschaftliche Belasungen bedienen und können die vorhandenen Mittel in andere Bereiche investieren. Darüber hinaus sollten Sie auch die geplanten steuerlichen Entlastungen im Auge behalten: Auch dies führt spürbare wirtschaftliche Aufschwünge herbei. Zudem polieren auch die Kredite der KfW Ihre Bilanzen wieder auf und lassen die roten Zahlen verschwinden.

(Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft)

Sie wissen jetzt sicherlich nicht genau, wie Sie diese Maßnahmen für sich nutzen können.

Wir schon.

Holen Sie sich die Hilfe, die Ihr Unternehmen jetzt braucht.

Wir klären Sie über den aktuellen Stand der Dinge auf

  1. Die Bundesregierung hat das öffentliche Leben auf ein Minimum heruntergefahren.
  2. Der Bund beschloss aber auch sämtliche wirtschaftliche Maßnahmen: Lockerung der Regeln für den Bezug des Kurzarbeitergelds.
  3. Unter bestimmten Voraussetzungen soll auch ein Kindergeldzuschlag für geringverdienende, berufstätige Eltern gezahlt werden, wenn sie in die Kurzarbeit gehen müssen.
  4. Zur Sicherstellung der Liquiditäten der Volkswirtschaft gibt es für kleine, mittlere und große Unternehmen Liquiditätsbeschaffungen über die Hausbanken durch Kreditprogramme in Form von Darlehen und Bürgschaften für Unternehmen, die die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt.
  5. Die Unternehmen sollen außerdem die Möglichkeit bekommen, Ihre Steuerzahlungen zu stunden. 
  6. Nehmen Sie erste Schritte vor: Vermeiden Sie zunächst, in Panik zu verfallen. Suchen Sie dann einen Experten auf, der mit Ihnen alle weiteren Vorgehensweisen in Angriff nimmt!
    (Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft)