Alle Phasen auf einen Blick

Sie stecken in der Schuldenfalle und überlegen, ob die Privatinsolvenz das Richtige für Sie sein könnte? Viele unserer Mandanten befürchten bei Ihrem ersten Besuch in unserer Kanzlei, für sehr lange Zeit in ihrer Lebensführung beschränkt zu werden.

Doch der geordnete Weg aus den Schulden sorgt eigentlich umgekehrt für mehr Luft zum Atmen. Denn während der gesamten Zeit müssen Sie nur das zahlen, was Sie leisten können und sind ansonsten vor Ihren Gläubigern geschützt. Am Ende des gesamten Verfahrens werden Sie mit der Schuldenfreiheit belohnt.

Auch die Dauer ist für Sie überschaubar: Zwischen dem ersten Gang zum Anwalt und der Restschuldbefreiung vergehen im besten Fall etwas über drei und maximal knapp über sechs Jahre. Diese setzen sich folgendermaßen zusammen.

Dauer der Vorbereitungsphase

Wie viel Zeit die Vorbereitung einer Privatinsolvenz in Anspruch nimmt, hängt in der Praxis davon ab, ob Sie rechtzeitig geeignete Hilfe in Anspruch nehmen. Mit unserer Unterstützung dauert diese Zeit in etwa vier bis sechs Wochen.

Ist der Antrag auf Privatinsolvenz bei Gericht eingegangen, müssen Sie im Regelfall fünf bis sechs Wochen warten, bis das Insolvenzverfahren vom Gericht eröffnet wird. Die Dauer kann sich verlängern, wenn das Gericht erneut die Gläubiger anschreibt und um einen außergerichtlichen Kompromiss bittet. Noch länger kann es dauern, wenn sich die Zahlung der Verfahrenskosten verzögert. Wir stellen für Sie jedoch zeitgleich mit dem Antrag auf Privatinsolvenz den Antrag auf Stundung der Kosten, sodass Sie sich weder um das Geld noch um die Zeit sorgen müssen.

Um das Verfahren zu beschleunigen, sollten Sie den außergerichtlichen Einigungsversuch in jedem Fall von Anfang an durch unsere Kanzlei begleiten lassen. Bevor später ein Antrag auf Privatinsolvenz gestellt werden kann, muss das Scheitern des Versuchs nach der Insolvenzordnung durch eine geeignete Person oder Stelle bestätigt werden.

Neben einem auf Insolvenzrecht spezialisierten Rechtsanwalt kommen hierfür auch die öffentlichen Schuldnerberatungsstellen in Frage. Allerdings müssen Sie dort auf eine Beratung häufig bis zu 12 Monate warten, da die Wartelisten für einen Termin lang sind. Sobald uns Ihre Unterlagen vorliegen, können wir innerhalb von wenigen Tagen mit der Vorbereitung beginnen.

Dauer des Privatinsolvenzverfahrens

Das gerichtliche Privatinsolvenzverfahren dauert etwa ein Jahr.

Zu Beginn setzt das Gericht für Sie einen Insolvenzverwalter ein. Dieser verwertet Ihr pfändbares Vermögen & verteilt es an die Gläubiger. Außerdem sichert er Ihre unpfändbaren Einkünfte vor anderen Ansprüchen. Die Phase endet mit einer Schlussverteilung.

Finden Sie den besten Weg aus Ihren Schulden.

Durch die Online-Analyse erhalten Sie sofort eine erste Einschätzung Ihrer finanziellen Situation. Inklusive meiner persönlichen Handlungsempfehlung. Alle angegebenen Informationen werden absolut vertraulich behandelt.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

In welchem Rahmen bewegen sich Ihre Gesamtschulden?

Wie ist Ihre Arbeitssituation?

Wie hoch ist Ihr Netto-Einkommen?

Um wieviele offene Forderungen handelt es sich?

Steht eine Pfändung in Raum?

Wie ist Ihr Familienstand?

Wieviele Kinder haben Sie?

Ergänzende Anmerkungen (optional)

Bitte geben Sie Ihre persönlichen Daten ein

* Bitte Pflichtfelder ausfüllen

Dauer der Wohlverhaltensphase

Der längste Abschnitt und zentraler Punkt in der Insolvenz ist die Wohlverhaltensphase. Sie startet mit der Schlussverteilung im Verfahren und dauert im Regelfall fünf Jahre. Damit endet sie etwa sechs Jahre nach der Verfahrenseröffnung.

Mit dem am 1. Juli 2014 in Kraft getretenen Reformgesetz lässt sich die Privatinsolvenz sogar unter bestimmten Voraussetzungen auf fünf oder drei Jahre verkürzen. Diese Möglichkeit gilt jedoch nur für Verbraucherinsolvenzverfahren, die nach dem 30. Juni 2014 angemeldet wurden.

Abkürzen der Wohlverhaltensphase

Die Aussichten, die Privatinsolvenz so kurz wie möglich zu halten, sind natürlich verlockend. Doch die damit einhergehenden höheren Zahlungen können zu einer zusätzlichen Belastung führen, die Sie vielleicht gerade vermeiden wollen. Die Dauer einer Privatinsolvenz hängt damit insbesondere von Ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten ab.

Um zu entscheiden, ob ein verkürztes Verfahren für Sie in Frage kommt, sollten Sie sich ausführlich von unseren Rechtsanwälten beraten lassen. Wir können gemeinsam einen Finanzplan erstellen, mit welchem die verkürzte Restschuldbefreiung gelingen kann.

Zahlung aller Verfahrenskosten

Hat man zum Zeitpunkt der Anmeldung der Restschuldbefreiung bereits alle Verfahrenskosten gezahlt und verzichtet damit auf eine weitere Stundung, kann man die Restschuldbefreiung bereits nach weiteren 4 Jahren, also insgesamt 5 Jahre nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragen.

Zahlung zusätzlicher 35 % der Gläubigerforderungen

Gelingt es dem Schuldner, über die Verfahrenskosten hinaus mindestens 35 % der angemeldeten Gläubigerforderungen zu begleichen, so kann man bereits 2 Jahre später, also nach 3 Jahren ab Verfahrenseröffnung, schuldenfrei sein.

Beispiel:

  • Sie haben 30.000 € Schulden bei Ihren Gläubigern. Davon müssen Sie innerhalb von 3 Jahren 35 %, also 10.500 € zurückzahlen.
  • Die Verfahrenskosten richten sich danach, wie viel verwertbares Vermögen an die Gläubiger zu verteilen ist. Liegt dies bei Null, betragen die Kosten etwa 1.500 bis 2.000 €.
  • Insgesamt müssten Sie also mindestens 12.000 € von 30.000 € innerhalb von drei Jahren zahlen.
Vorzeitiges, erfolgreiches Beenden der Privatinsolvenz

Eine neue Möglichkeit, die Wohlverhaltensphase abzukürzen, ist das Verbraucherinsolvenzplanverfahren. Dieses ist seit Juli 2014 für alle Verbraucherinsolvenzen möglich. Dabei handelt es sich um einen erneuten, individuellen Einigungsversuch mit Ihren Gläubigern. Sollten alle dem Plan nun zustimmen – die Wahrscheinlichkeit dafür ist nun während des Insolvenzverfahrens relativ hoch – ist das Insolvenzverfahren für Sie beendet. Sie müssen dann nur noch die vereinbarten Summen zahlen.

Schaffen Sie es hingegen, alle Verfahrenskosten sowie 100 % der angemeldeten Forderungen Ihrer Gläubiger zu begleichen, so endet die Privatinsolvenz mit der sofortigen Restschuldbefreiung.

Unser Expertenlexikon – richtig informiert, bestens beraten.

Spannende Themen und Zusatzinformationen aus dem Themenfeld der Schuldenbereinigung und Insolvenz - leicht verständlich und informativ für Sie zusammengefasst.

Hüten Sie sich vor unseriösen Schuldnerberatern

Immer wieder stehen Mandanten vor unserer Tür, die in die Falle unseriöser „Schuldnerberater“ getappt sind. Die Betroffenen werden dabei meist zum außergerichtlichen Vergleich gedrängt, ohne dass es für einen solchen überhaupt konkrete Chancen gibt.

Corona führt zur Überschuldung der Verbraucher - Wir helfen!

Die aktuelle Krise sorgt nicht gerade für rosige Zahlen bei weiten Teilen der Bevölkerung. Gerade dann kommt es darauf an, vernünftig zu handeln. Gewusst wie!

Die Hauptgründe der Überschuldung

Leider stieg auch im letzten Jahr die Zahl der überschuldeten Haushalte. Experten erwarten im Rahmen der aktuellen Geschehnisse auch in diesem Jahr keine besseren Zahlen.
 
Sämtliche Gründe führen in der Regel zur Überschuldung: Krankheit, Scheidung, Tod und Arbeitslosigkeit – Stellen Sie sich den vorhersehbaren Ursachen!

Ende der Schonzeit zum 30. Juni 2020

Ende der Schonzeit zum 30. Juni 2020: Die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt inzwischen viele Teile der Bevölkerung. Der deutsche Gesetzgeber reagierte hierauf mit neuen vertragsrechtlichen Regelungen für die Verbraucher und Unternehmer. Somit vereinbarten die Betroffenen mit ihren Vertragspartnern viele vertragliche Kompromisse. So auch Sie? Doch das Ende der Schonzeit zum 30. Juni 2020 naht. Für die Betroffenen […]

Datenschutzeinstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, um dem Betrieb sowie die Sicherheit unserer Website sicherzustellen. Weiter werden Cookies genutzt um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung | Impressum

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.